Leadgenerierung über Homepage, Suchmaschinen, Social Media und Werbenetzwerke
 
   
   
 

Neue Kunden aus aller Welt

Fachbeitrag vom 10.11.2003

Kurzbeschreibung:

Dieser Artikel zeigt auf, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um via Suchmaschinen neue Impulse für das eigene Exportmarketing zu erzielen.

Mögliche Überschriften:

Exportmarketing via Suchmaschinen mit Chancen für neue Geschäftsbeziehungen

Neue Kunden aus aller Welt: Kein Problem mit Suchmaschinen-Marketing

Inhalt:

Suchmaschinen-Marketing bezeichnet die Bemühungen, die Sichtbarkeit der eigenen Homepage zu relevanten weil zielgruppenspezifischen Suchbegriffen in oder im Umfeld der Ergebnislisten der Internet-Suchdienste zu steigern. Die zentralen Vorteile des Suchmaschinen-Marketings sind:

· Man erreicht seine Zielgruppe in dem Moment, wenn sie nach den angebotenen Leistungen sucht. Eine aus vertrieblicher Sicht ideale Situation.

· Suchmaschinen-Marketing ist, je nach Umfang, bereits mit kleinen Budgets realisierbar.

· Die erreichten Platzierungen (Ranking), die Besucheranzahl sowie die durch die Besucher verwendeteten Suchanfragen sind im Rahmen eines Online-Monitorings sehr gut dokumentierbar und erlauben eine permanente Optimierung.

Da Suchmaschinen-Marketing von jedem Land aus für jedes Zielland problemlos betrieben werden kann, gelten diese Vorteile auch im Rahmen des Exportmarketings. Im geschäftlichen bzw. industriellen Umfeld sind die Suchanfragen zu den jeweiligen Produkten und Leistungen zwar relativ selten, dafür aber spezifisch. Ein echter Bedarf kann unterstellt werden und das potentielle Auftragsvolumen je Anfrage ist - im Verhältnis zu z.B. Konsumartikeln - relativ hoch.

Um diese Chancen für den eigenen Absatz im Ausland zu erschließen, sollten zwei zentrale Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen muss die eigene Homepage auch in der Sprache des Auslandsmarktes vorhanden sein, um auch zu fremdsprachigen Suchbegriffen gelistet zu werden. Aber auch um dem Suchenden nicht als schlechtere - weil fremdsprachige Alternative - wahrgenommen zu werden.

Zum anderen definieren sich lokale Suchmaschinen oder aber die lokalen Ableger z.B. großer us-amerikanischer Suchdienste häufig durch die ausschließliche Berücksichtigung von Homepages aus dem jeweiligen Land. Dabei wird i.d.R. die Top-Level-Domain (der letzte Teil einer Domain. Für Deutschland ist dies DE) als entsprechende Kennung herangezogen. Wir empfehlen daher, zusätzlich zur vorhandenen DE-Domain auch Domains mit dem Top-Level des Ziellandes zu reservieren, also z.B. Ihr-Firmenname.co.uk für Großbritannien.

Mit der Übersetzung der eigenen Homepage in die Sprache des Zielmarktes und ggf. einer landestypischen Domain, hat man einen schier unglaublichen Effekt erzielt: In den Suchmaschinen bestehen die absolut gleichen Chancen wie für einen alt eingesessenen Anbieter vor Ort! Um die anvisierte Zielgruppe über Internet-Suchdienste zu erreichen, ist zu klären, mit welchen Begriffen und Begriffskombinationen diese im Ausland sucht. Vor allem bei der Verwendung von Fachbegriffen müssen die lokalen Ausprägungen ermittelt werden, da sich diese von einer einfachen Übersetzung des deutschen Begriffes häufig unterscheiden. Und selbst innerhalb einer Sprache, wie z.B. Englisch, werden in unterschiedlichen Ländern (USA, Australien) u.U. abweichende Wörter für die selbe Sache verwendet. Hinweise auf die richtigen Suchbegriffe geben u.a. Homepages ausländischer Wettbewerber oder fremdsprachige Branchen-Portale.Einer steigenden Nachfrage aus dem Ausland dürfte somit nichts mehr im Wege stehen, immer vorausgesetzt, die Internet-Seiten werden durch die Suchdienste zu diesen zielgruppenspezifischen Begriffen gut gelistet.

Der Erfolg ist daher an zwei Stellen zu kontrollieren. Zum einen sind die erreichten Platzierungen (Ranking) zu überwachen und zujm anderen sollten Anzahl und Herkunft der über Suchmaschinen gewonnenen Besucher (Traffic) dokumentiert werden.

Um die Übersicht über zahlreiche Platzierungen zu unterschiedlichen Begriffen in verschiedenen Suchdiensten zu behalten, empfiehlt sich der Einsatz so genannter Ranking-Agenten. Dabei handelt es sich um online oder über PC verfügbare Computer-Programme. In diesen kann ein Homepagebetreiber seine Domain sowie Begriffe hinterlegen, zu denen die Platzierungen zur Domain ermittelt werden sollen.

Gelangen Besucher auf eine Homepage, werden die damit verbundenen Informationen durch den Internet-Server in einem so genannten Logfile dokumentiert. Durch Auswertung dieser Nutzerinformationen lassen sich Aussagen über zum Beispiel die Anzahl der Besucher und deren Herkunft (Regionalität, Provider, Internet-Suchdienst, Suchbegriff) machen.

Schwarzer Präzision GmbH + Co. KG, Essen

Vera Schwarzer, Geschäftsführung: Miniaturpumpen sind ein Nischenprodukt mit einer Vielzahl weltweiter potenzieller Kunden aus verschiedensten Branchen. Wir führen die Suchmaschinen-Maßnahmen auf der Basis unserer mehrsprachigen Homepage in Deutschland und den USA durch. Die Anzahl der Anfragen bis dahin unbekannter Interessenten ist stark gestiegen. Auf Basis des so erstellten Erstkontaktes greifen unsere weiteren Instrumente der individuellen Kundenbetreuung. Das Exportmarketing via Suchmaschinenpromotion ist für uns die wichtigste flankierende Maßnahme zur Existenz eines Vertriebspartners vor Ort. Mit keiner anderen Werbeform lässt sich international der potentielle Kunde so kostengünstig erreichen. Mittels eines Online-Monitoring ist es uns möglich die Begriffe immer genauer dem Suchverhalten unserer Kunden, d.h. den Entwicklungsingenieuren der Gerätebauer anzupassen.

Grillo-Werke AG, Duisburg:

Thomas Pelkowski, Leiter Logistik u. Planung: Halbzeuge aus Zink lassen sich mit anderen Marketingformen deutlich schlechter an den potentiellen Kunden bringen, als über das Internet. Durch entsprechende Maßnahmen in Nordamerika und China wurde das Ranking in den diversen Suchmaschinen deutlich verbessert. Die Anzahl und die Qualität der Kontakte (Fachwissen, Produktverständniss) stieg an. Es ergaben sich eine Vielzahl neuer Geschäftsmöglichkeiten, aus denen nachfolgend auch einige neue Geschäftspartner gewonnen werden konnten. Wir erhielten zudem bessere Rückschlüsse auf die geographische Verteilung unserer Interessenten.

Siemens Dematic AG, Nürnberg

Thomas Hartmann, Projektleiter Internet : Die Siemens Dematic AG, mit Sitz in Nürnberg, ist mit einem Geschäftsvolumen von rund 3 Mrd. EUR der weltweit führende Anbieter für Logistik- und Produktionsautomatisierung. Regionalen Märkte werden aus dem jeweiligen Wirtschaftsraum heraus bedient. Suchmaschinenmarketing hat bei uns verschiedene, strategische Ansätze:

1.Qualifizierung der regionalen Märkte durch Analyse des Interesses an dem Angebot unserer unterschiedlichen Geschäftsgebiete.

2. Analyse der von Kunden in den Suchdiensten verwendeten Suchbegriffe und entsprechede Optimierung der Einträge.

3. Zielgruppengerecht Ansprache des Kunden (Trefferrelevanz).

Für uns ist Suchmaschinenmarketing die derzeit einzige Werbeform, die den Kunden in dem Moment abholt wo er aktiv eine Leistung/Produkt sucht und damit einen maximalen level of interest aufweist. Die Optimierungen laufen in deutscher und international in englischer Sprache und werden zentral organisiert und ausgewertet. Die Zahl der Internetanfragen steigt kontinuierlich, was wir auch auf die Verbesserung in Sichtbarkeit zurück führen.

Über die Webeffekt AG und Robert Biermann

Robert Biermann ist Vorstand der Webeffekt AG, Deutschland, die seit 1997 und mit Büros in Deutschland, Spanien, Malaysia und den USA zu den führenden Anbietern der Suchmaschinen-Promotion zählt. Experten sichern nachhaltig und ggf. mehrsprachig die Auffindbarkeit von Homepages national und international. Die Webeffekt AG betreibt Metaposition.net, der aus den praktischen Erfahrungen im Umgang mit Internet-Suchdiensten entstanden ist.


Ansprechpartner:
Webeffekt AG, Robert Biermann
Magnusstr. 18, 46535 Dinslaken
Tel. +49 (0) 2064/48670

presse@webeffekt.de

 
 
   Webeffekt AG        www.Webeffekt.de        e-mail-2@webeffekt.net        0049.2064.48670  
 

Sitemap