Leadgenerierung über Homepage, Suchmaschinen, Social Media und Werbenetzwerke
 
   
   
 

Die Webeffekt®-Theorie - TrafficRank statt PageRank?

Presseinformation vom 03.11.2005

Kurzbeschreibung:

Dieser Beitrag stellt eine Untersuchung der Webeffekt AG vor, welche die Relevanz einer hohen Nutzungspopularität als wichtigen Ranking-Faktor bei Google - neben dem PageRank - thematisiert.

Überschrift:

- Viele Nutzer verbessern Google-Rankings - die Webeffekt®-Theorie:
- Gute Google-Rankings durch Nutzungspopularität
- TrafficRank statt PageRank?

Inhalt:

Sehr viele Website-Betreiber wünschen sich gute Rankings in den Ergebnislisten der Suchmaschinen und hier besonders bei Google. Wie sich das Ranking ermittelt, ist daher von fast allgemeinem Interesse. Eine neue Theorie haben die Suchmaschinenprofis der Webeffekt AG entwickelt.

Viele Besucher auf einer Homepage verbessern das Ranking bei Google.

Diese als Webeffekt®-Theorie bezeichnete These wird durch eine systematische Untersuchung gestützt, welche unter Linkpartner.de Forum zur Diskussion gestellt wird.

Grundsätzliche Überlegungen

Googles Ranking-Algorithmen basieren im Kern auf dem Ansatz, eher nicht die zählbaren Merkmale eines HTML-Dokuments zur Relevanzermittlung heranzuziehen. Hier vermuten die Betreiber zu leichtes Spiel für Tricksereien, wenn z.B. immer derselbe Begriff in unnatürlich hohem Maße auftaucht. Vielmehr lässt man "das Web" gleichsam darüber abstimmen, welche Homepages von Belang sind. Der bisher in der Öffentlichkeit diskutierte PageRank als Kennzahl der Wichtigkeit einer Homepage basiert nach Angaben von Google auf der Verlinkungsstruktur von Internetauftritten (vgl. http://www.google.com/technology/).

Doch was ist, wenn alle Kandidaten - verkürzt gesprochen - PageRank 7 besitzen?

Alexa.com als Grundlage

"Mit der Klärung dieser Frage haben wir unsere F+E-Abteilung beauftragt", erklärt Robert Biermann, Vorstand der Webeffekt AG. "Den entscheidenden Hinweis lieferte uns der zu Amazon.com gehörende Online-Dienst http://www.Alexa.com."

Internetnutzer können sich eine kostenfreie Alexa-Toolbar in ihren Browser installieren. Anschließend wird jeder Homepage-Aufruf über diesen Browser an Alexa übermittelt. Zugleich wird dem Nutzer zu jeder Homepage ein so genannter TrafficRank angezeigt. Analog zum Siegerpodest bei der Olympiade erhält ein besonders oft genutzter Internetauftritt einen niedrigen Wert. Der weltweit meistgenutzte Internetauftritt ist der von Yahoo!. Yahoos TrafficRank ist daher "1".

Unterstellt wird, dass analog zum Alexa-Service Google mit seinem verbreiteten PlugIn, der Google Toolbar, in vergleichbarer Weise Daten über die Nutzungspopularität von Homepages sammeln und in Echtzeit für die Relevanzermittlung nutzen kann. Und tatsächlich schreibt Google ja auf seiner Homepage zu den Datenschutzbestimmungen der Google Toolbar:

"Einige in der Google Toolbar verfügbare Funktionen (...) erfordern aber möglicherweise, dass wir Informationen zu den Webseiten, die Sie besuchen, erhalten." Und: "Google kann diese Informationen zu den von Ihnen angezeigten Seiten auch verwenden, um die Leistung oder die Qualität bestehender Funktionen zu verbessern oder neue Funktionen hinzuzufügen."

Gang der Untersuchung

Auf der Basis der am 17.Oktober 2005 unter http://www.google.com/press/zeitgeist.html publizierten beliebtesten Suchwörter wurde am 25. Oktober 2005 zu den Top5-Ergebnissen jeweils der Google-PageRank hilfsweise dem Alexa-TrafficRank gegenübergestellt. Dabei wird unterstellt, dass sich die durch Alexa gemessene Nutzungspopularität dem ggf. durch Google gemessenen Wert bei häufig gesuchten Keywords annähert.

Hier ein Beispiel zum Suchwort "notre dame":

Die Webeffekt®-Theorie kann wie folgt zusammengefasst werden:

  • Bei gleichem PageRank erhalten Seiten mit höherer Nutzungspopularität tendenziell eine besser Platzierung in der Ergebnisliste von Google.
  • Eine Seite mit schlechterem PageRank kann eine bessere Platzierung in der Google-Ergebnisliste erfahren, wenn sie eine deutlich höhere Nutzungspopularität aufweist.
  • Weder Linkpopularität noch Nutzungspopularität dominieren das Ranking, sondern gehen gewichtet in die Relevanzermittlung ein.

Sämtliche Zahlen können per E-Mail angefordert werden unter nutzungspopularitaet@webeffekt.net.

Weitere Informationen:
http://www.Webeffekt.de
http://www.linkpartner.de/forum/

Über die Webeffekt AG

Die Webeffekt AG, Deutschland, zählt seit 1997 mit Büros in Deutschland, Spanien, Malaysia, den USA und nunmehr China zu den führenden Anbietern des Suchmaschinen-Marketings. Experten sichern nachhaltig und ggf. mehrsprachig die Auffindbarkeit von Homepages national und international. Die Webeffekt AG betreibt den Online-Dienst http://www.Metaposition.net, der aus den praktischen Erfahrungen im Umgang mit Internet-Suchdiensten entstanden ist und die kombinierte Überwachung von Suchmaschinen-Ranking und -Besuchern erlaubt. 2004 erschien der durch den Vorstand Robert Biermann verfaßte Praxisleitfaden "Richtig werben mit Google AdWords". Anläßlich des Google-Börsengangs wurde Robert Biermann durch die Nachrichtensender N24 und N-TV interviewt.


Ansprechpartner:
Webeffekt AG, Robert Biermann
Magnusstr. 18, 46535 Dinslaken
Tel. +49 (0) 2064/48670
presse@webeffekt.de
 
 
   Webeffekt AG        www.Webeffekt.de        e-mail-2@webeffekt.net        0049.2064.48670  
 

Sitemap